Die TA berichtet über Unbekannte, welche in der Nacht zum Wahlsonntag anonyme Schreiben in die Briefkästen der Bewohner der Ilmenauer Wohngebiete Stollen und der Pörlitzer Höhe warfen. In diesem Pamphlet wird der unbewiesene Vorwurf erhoben, dass der Sohn einer Kandidatin der Linkspartei für den Ilmenauer Stadtrat, den Ilmenauer Jugendclub “Blaues Wunder” in Brand gelegt hätte. Dieser Verdacht wird dann sogleich der Mutter des Jugendlichen zum Vorwurf gemacht…

Als ich am Samstagabend über den Stollen gefahren war, sah ich wie zwei kurzgeschorene junge Männer, die ihrem Äußeren nach eindeutig dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen waren, Zettel in die Briefkästen warfen. Wenn man am nächsten Morgen keine Werbung einer rechtsextremen Partei im Briefkasten fand, so kann man sich sicher denken, wer das besagte Pamphlet verbreitete.
Da die Linke von Seiten der städtischen CDU bezüglich der Brandstiftung an dem Jugendclub aufgefordert wurde, sich deutlicher von Linksextremismus und Gewalt zu distanzieren, ist es sehr interessant hier zu beobachten, wer auf da auf den CDU-Zug aufspringt… Zeit für die CDU sich eindeutig von diesem Pamphlet zu distanzieren!

Nächstes Wochende ist Kommunalwahl in Ilmenau. Insgesamt stehen 105 Kandidaten und Kandidatinnen zur Wahl. Man hat also eine große Auswahl an die man seine 3 Stimmen vergeben kann… Keine leichte Wahl.
Als politisch-interessierter Bürger möchte man natürlich wissen, mit wem man es da zu tun hat.

Als ich mir also die Kandidatenliste und deren Wohnorte anschaute, welche im Amtsblatt 06/09 aufgeführt sind, wurde mir zunächst jedoch etwas seltsam zumute: Es schien, als wenn am Stollen fast nur Kandidaten der Linken zu finden sind, während die Straßennamen der Kandidaten von der CDU meist eher nach Einfamilienhaussiedlung klangen. Sollte es in Ilmenau also tatsächlich auch derart klischeebehaftet klischeekonform hergehen? Die Linken wohnen in den DDR-Plattenbausiedlungen und die CDU-Vertreter wohnen in den wohlhabenderen Gegenden!?

Ein Mikrokosmos Ilmenau rief danach entdeckt zu werden!

Um einen optischen Eindruck über die Verteilung der Wohnorte der Kandidaten für die Kommunalwahl 2009 in Ilmenau zu bekommen hilft natürlich eine Karte:

Legende: CDUDie LinkeSPDBüBüFWGFDPPro Bockwurst


Kommunalwahl Ilmenau 2009 auf einer größeren Karte anzeigen

Und auf dieser Karte sieht man tatsächlich, was ich vermutet hatte:

  • Ungefähr die Hälfte der Kandidaten von Die Linke wohnen im Wohngebiet Am Stollen – auch scheint der Stollen insgesamt eher dem linken Spektrum anzugehören.
  • Die westlichen Stadtgebiete wiederum sind dominiert von CDU und FWG, wobei letztere es sich besonders ums Hotel Tanne herum gemütlich machen.
  • Auch die Ortsteile Heyda, Unterpörlitz und Manebach erscheinen fest in der Hand der CDU.
  • Die Pörlitzer Höhe wiederum erscheint gemessen am Anteil der Bevölkerung relativ unpolitisch. Dafür sind die wenigen Vertreter dort aber insgesamt aus nahezu allen Lagern. Aber aus den Plattenbauten kommen auch dort überwiegend Kandidaten von der Linken.
  • Interessant sind zudem auch die vielen Nachbarschaftscluster, welche sich bei allen Lagern finden lassen, die mindestens 10 Anwärter für einen Stadtratssitz ins Rennen schicken.

Man entdeckt eben doch immer noch was neues in Ilmenau…

Als meinen vorraussichtlich letzten Akt für den Studentenbeirat Ilmenau habe ich soeben eine weiterführende Analyse der Umfrage zum Studentischen Leben in Ilmenau von 2007 fertig gestellt.
Wesentliche Ergebnisse der Studie sind in der Pressemitteilung des Stubras zusammengefasst:

Aufgrund allgemeinen Interesses und anhaltender Relevanz der Einschätzung des studentischen Lebens in Ilmenau, wurde eine zweite, weiterführende Auswertung der Umfrage zum studentischen Leben in Ilmenau von 2007 durchgeführt.
Die Ergebnisse dieser Auswertung zeigen unter anderem, dass Studierende, welche ihre Freizeit überwiegend in ihrem Zimmer verbringen, sich mehr langweilen und unzufriedener sind.
Im Gegensatz dazu kennen Studierende, die angaben, sich regelmäßig in einem Verein zu engagieren, mehr Freizeiteinrichtungen, bewerten diese besser, langweilen sich weniger und sind zufriedener mit ihrer Lebenssituation.
Aufgrund dieser Ergebnisse rät der Studentenbeirat allen Studierenden sich in einem Verein zu engagieren, wenn sie es nicht bereits tun. Durch ein solches Engagement steigt die Wahrscheinlichkeit zufriedener zu werden signifikant an.

Eine Übersicht über einige Vereine an der TU Ilmenau gibt es hier:

Vereine der TU Ilmenau bei dmoz

oder in Form des Taschenkalenders “Irrlicht” beim Stura der TU Ilmenau.

Download: Umfrage zum Studentischen Leben in Ilmenau – weiterführende Analyse

Ilmenau (Feuerwehr) zur Schmücke (über Schöffenhaus und Mönchshof), 15km und ca. 450 Höhenmeter in 50 Minuten – Puh!

Since 2004 you can see the fundament of an old hunting lodge which was used by the former nobility around 250 years ago on top of the hill “Kickelhahn”. This hill is one of the attractions in Ilmenau and it is visited by hundreds of drunken students for Bierathlon every year in May. Although this hill is known by almost all students who are willing to leave their room to get a fresh breath I guess these ruins are unknown to most of them. Even the German wikipedia did not mention it before I added the information.

That’s why I want to provide some pictures to increase its publicity. So, I took my bike, went up the hill and took some photos. When riding down I stopped to eat some tasty blueberries which grow next to the track.

More photos are provided in my facebook profile.

Actually, to post in English is a bit counterproductive but I do it anyway.

Die Zeit ist schon vorangeschritten. Die Luft ist stickig, die Musik will nicht rocken und das Geld reicht auch für kein neues Bier…
Ich greife zu der Zeitung mit dem Kreuzworträtsel, die dort unverhoffterweise auf dem Bartisch liegt und rätsele etwas herum. Das Licht ist schummrig, die Zeitung schon etwas zerknittert und das Schreiben fällt schwer. Nach einigen Minuten verlässt mich des Rätselns Lust und ich reiche es meinem Tischnachbarn weiter, der sich kurz vorher neben mich gestellt hat und mir interessiert zusieht.
In diesem Moment gesellt sich ein kleines, blondes Mädchen hinzu – offenbar seine Begleitung. Sie ist bestenfalls Erstsemesterin – jedenfalls dem Aussehen nach zu urteilen. Sie sieht wie er zum Kreuzworträtsel greift, reagiert darauf von belustigt bis erschrocken und sagt: „Du weißt schon, dass das (deutet auf die Zeitung) nur die absoluten Langweiler machen!?” Dabei späht sie kurz zu mir herüber – mit einem Blick als eine Mischung aus kindlicher Unschuld und durchtriebener Überheblichkeit.
Der Typ ist cool genug diese Aussage zu ignorieren. Ich denke mir: „Du weißt schon, dass solche Aussagen nur die absolut Beschränkten machen!?” und geh nach hause.

Manchmal muss man eben einfach akzeptieren, dass der Abend gelaufen ist…

Im September 2006 wurden die Mitglieder des ersten deutschen Studentenbeirats von dem Stadträten Ilmenaus bestätigt. Unsere Arbeit kann nun offiziel beginnen.

http://www.studentenbeirat.de/

Das Programmkino in Ilmenau!

http://www.hochschulfilmclub.de/

Ultimate Frisbee: Mannschaftliches Scheibenwerfen in 2 Teams miteinander gegeneinander. Erfordert Kondition, Kraft, Geschicklichkeit und das Bewahren des Überblicks… Manche nennen es Funsport, ich nenne es pure Anstrengung mit enormem Spaßfaktor!

http://www.forest-jump.de/

Man glaubt es nicht. Nein, es ist so ziemlich das hirnrissigste, was Ilmenau zu bieten hat. Ich kann da eigentlich nur noch mit dem Kopf schütteln, musste ich heute doch feststellen, dass mein heißgeliebter Zaun (s. Bilder) am Ehrenberg durch eine Hecke ersetzt wurde.
Das dachten die wohl sie sind ganz besonders clever und pflanzen eine Hecke während ich im fernen Afrika bin und sie dabei nicht behindern kann. Aber so nicht, Freundchen! Durch eine Hecke wird der Wegebauunsinn nicht besser – im Gegenteil.
Wartet nur ab, ich werd mir schon was einfallen lassen – euer Rattenlabyrinth lass ich mir jedenfalls nicht gefallen.

(Bilder folgen)